Ohne Wurzeln keine Flügel

Ein Thema, das mehr mit Essstörungen und Übergewicht zu tun, als Du Dir vorstellen kannst. Die Trauma und der Hunger unserer Vorfahren im Krieg ist nicht ohne Folgen und Symptome für uns geblieben.

Fast alle Menschen tragen durch transgenerationale Weitergabe Lasten der Vorfahren in sich – Blockaden, alte Schwüre, Schuld, Vertreibungen, negative Energien. Sie äußern sich im Alltag auf vielfältige Weise, wie z.B.
Essstörungen, Süchte und Selbstsabotage in vielen Lebensbereichen, wie z.B.:

Selbstboykott

Du verhinderst unbewusst, dass gute Dinge in Dein Leben kommen.

Kurz vor einer Beförderung machst Du einen großen Fehler.

Kurz vor einem Vertragsabschluss, der Dir viel Geld einbringt, sagst Du etwas, das den Kunden die Sache nochmal überdenken und dann canceln lässt (Ich kenne jemanden, der immer eingeschlafen ist in wichtigen Verhandlungen)

Du hast einen netten Menschen kennengelernt und beim 1. Date erzählst Du Geschichten, die jeden in die Flucht treiben oder verhältst Dich anderweitig seltsam.

 

Permanent schlechte Finanzen

  Das Geld scheint Dir nur so zwischen den Fingern zu zerrinnen, egal wie viel Du verdienst, Du kommst nicht zurecht damit.

 Du gewinnst im Lotto und nach einem Jahr ist Alles futsch

Unerklärliche körperliche Symptome

 Schlafstörungen, Migräne, Bluthochdruck usw.
 Essstörungen
 Körperliche Einschränkungen, z.B. mit Hüfte, Knochen.
 Angststörungen, Depressionen, Panikattacken
 Rastlosigkeit, innere Unruhe, Unsicherheit

Dies sind nur ein paar Beispiele für all die Dinge, die Du eventuell schon so lange bearbeitest, mit Therapien, vielen Büchern usw. – und nichts hilft wirklich.

Seit ich Familienaufstellungen leite und an ihnen teilnehme, hat das Thema „Würdigung der Ahnen“ eine völlig neue Dimension für mich bekommen. Nichts was mit Friedhöfen, Totenkult oder Ähnlichem zu tun hat, sondern die glasklare Erkenntnis, welche Rolle die Ahnen, ihre Schicksale und Verstrickungen in unserem heutigen Alltag spielen.

In vielen anderen Kulturen ist völlig selbstverständlich, was in Europa so in Vergessenheit geraten ist. Dort sind Ahnen ein Teil des täglichen Lebens, sie haben einen festen Platz im Gesamtgefüge. In Asien, z.B. in Japan ist es völlig normal einen Ahnenaltar im Haus zu haben und die Ahnen um Rat bei wichtigen Entscheidungen zu befragen. Wir haben leider mit dem Einzug der Kleinfamilie statt dem Zusammenleben der Familienverbände den Bezug dazu verloren und in der technisierten Welt hat Alter und Weisheit keinen Platz und wird nicht mehr, wie z.B. bei indigenen Völkern, respektiert und geehrt.

Aber auch, wenn wir das weitgehend aus unserem Leben verbannt haben, sind wir verbunden, denn wir sind Teil eines Familiensystems und die Vorfahren und ihre Schicksale sind ein Teil von uns. Das kann gute Folgen haben und uns sehr stärken, aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Sabine Bode beschreibt das sehr sehr gut in ihren Büchern Kriegsenkel und Kriegskinder.

Es ist immer wieder faszinierend, wie Menschen in Familienaufstellungen reagieren, wenn sie durch Stellvertreter auf ihre Vorfahren treffen und so ihre eigenen Probleme und Verstrickungen endlich verstehen und lösen können. Wie viel Schmerz da aus den meisten herausbricht und wie viele Tränen fließen, wenn sich das Puzzle plötzlich zusammensetzt.

Ständig gleiche berufliche Probleme klären sich plötzlich durch die Erkenntnis, dass es da noch Geschwister gab, die nicht geboren wurden – Beziehungsprobleme werden klar, wenn man erkennt, dass sich eine bestimmte Schuld schon seit vielen Generationen wie ein roter Faden durch die Ahnenreihe zieht und ungeahnte Kräfte werden frei, wenn es gelöst wird.

Wenn da plötzlich 126 Menschen hinter Dir stehen und Dir Kraft geben im Rücken, dann ist das eine unglaubliche Energie. 126 Menschen deshalb, weil ich mit 7 Generationen arbeite, was sich als ausreichend und sinnvoll erwiesen hat. Es sind ausschließlich Deine Eltern und wieder deren Eltern usw., die da hinter Dir stehen, denn das ist die allerstärkste Ahnenreihe. Denn wenn auch nur einer von ihnen nicht gelebt oder den Nachfahren gezeugt hätte, gäbe es Dich nicht! Eine extrem starke Energie geht von ihnen auf Dein Leben aus – wie gesagt, sie kann positiv oder negativ sein.

Unser Leben erfährt eine starke Wendung, wenn wir Lasten, die wir seit vielen Jahren tragen und die immer wieder auftauchen an die Ahnen zurückgeben können, bis an den Punkt wo sie herkamen! 

Ich habe eine wundervolle Ahnenmeditation entwickelt, die uns darin unterstützt alte Blockaden aufzulösen und alte Schwüre, Verträge und Versprechen zurückzugeben.

Juchuuuh, endlich ist es da,

mein neues Buch!

 

Freu Dich Auf tolle neue Erkenntnisse, einen gr0ßen Übungsteil. und Deine Lieblingsfigur!

 

Möchtest Du mehr infos dazu?